Über 90% der Marketing Entscheider investieren bereits in Voice, wobei Voice Commerce bei jedem Zweiten der Fokus ist

Über 90% der Marketing Entscheider investieren bereits in Voice, wobei Voice Commerce bei jedem Zweiten der Fokus ist

Laut einer neuen Studie von Adobe machen bereits über 90% aller Marketingentscheider signifikante Investitionen im Bereich Voice und bestätigen, dass diese Investitionen sich auch im nächsten Jahr noch steigern werden. 

So haben bereits 22% dieser Unternehmen eine Voice App auf den Markt gebracht und nahezu die Hälfte plant dies für dieses Jahr.
Hierbei wollen Sie nicht nur eine Voice Plattform bedienen, sondern Sie wollen Ihre Voice App auf verschiedenen Voice Assistants auf den Markt bringen.
Das zeigt, dass bereits die meisten Unternehmen ganz genau auf den Voice Markt achten und sich unbedingt am Aufschwung beteiligen wollen.

Alle Fakten der Studie

 

Hierbei ist Voice Commerce im Fokus 

Die wichtigsten Ziele der Unternehmen, welche an der Studie teilnahmen, sind alle im Bereich Voice Commerce zu finden. 

Dabei wird sich von Präsenz im Voice Bereich vor allem erhofft, dass man potentielle Leads besser convertieren kann und so mehr Umsatz generiert werden kann.
Andere erhoffen sich vorerst nur eine bessere User Experience, mehr Engagement mit den Usern oder eine höhere Bindung der User an das Unternehmen.

Aber Unternehmen sollten Sie hier auch nicht zu sehr auf den direkten Umsatz konzentrieren, welche Sie mit einer Voice App oder generell mit Voice Commerce erzielen können. Momentan nutzen User Ihre Sprachassistenten vor allem eher um sich Infos zu Produkten zu besorgen (knapp ⅓ der User)  oder sich über das Unternehmen zu informieren. Nur jeder sechste macht monatlich bisher überhaupt eine Bestellung über seinen Assistenten.
So erhöht man den Service für die Kunden und stärkt die Bindung zu Ihnen.

Genau darauf weist auch Heidi Besik, product marketing managerin von Adobe, nochmal hin:
“Many have doubted the potential of voice-based shopping because they expected it to drive activity in the same way that websites do. A similar misconception happened when mobile shopping began to take off. Similar to mobile, voice has the ability to support the overall shopping experience. It certainly has the potential to drive new purchases, and brands are focusing on that. But even more important is how services like order tracking, quick refills, and product research can create more loyal shoppers who may close the deal elsewhere.”

 

Schreibe einen Kommentar